Ein eLearning-Kurs von Karina von Keitz

________________________________________

Lerneinheit 1

Barrierefreiheit – Ein Megatrend im Tourismus

________________________________________

Kurz­­­beschreibung: 

Die Zeitschrift Capital hat Anfang 2020 Barrierefreiheit als einen der acht Megatrends im Tourismus für das nächste Jahrzehnt identifiziert. In diesem Kapitel wird erläutert, warum das so ist, wie es um die wirtschaftliche Bedeutung des Themas bestellt ist, um was genau es beim Thema Barrierefreiheit geht und für welche Zielgruppen barrierefreie touristische Angebote notwendig sind.

Gliederung: 

In dieser Lerneinheit erwartet Sie:

  1. Barrierefreiheit als Entsceidungskriterium
  2. Zahlen, Daten, Fakten
  3. Profiteure der Barrierefreiheit
  4. Marktpotential der Zielgruppe

Eingangsszenario: 

Stellen Sie sich vor, Sie haben ein Restaurant, das ideal für Hochzeitsfeiern gestaltet ist. Trotz der romantischen Lage und der zeitgemäßen Gestaltung bekommen Sie allerdings immer weniger Buchungen. Woran kann das liegen? Einer der potentiellen Kunden hat kürzlich gesagt, dass seine Oma im Rollstuhl sitzt und nicht auf die Toilette im Erdgeschoss gehen kann. Barrierefreiheit scheint also vielleicht doch ein wichtigeres Thema zu sein als Sie sich bisher eingestehen wollten. Aber ist dem wirklich so? Sie beschließen, sich zunächst einmal mit den Grundlagen zu beschäftigen.

Video:

Zusammenfassung:

Barrierefreies Reisen ist einer der Megatrends im Tourismus. Warum ist das so? Aktuelle Statistiken geben einen ersten Hinweis auf die Relevanz der Thematik.


Stand 2019 gibt es in Deutschland 7,9 Millionen Menschen mit Schwerbehindertenausweis. Das sind ca. 9,5% der Bevölkerung oder umgerechnet jeder 11. Mensch. Denken Sie jetzt für einen Moment darüber nach, wie viele Besucher Sie am Tag, in der Woche, im Jahr in Ihrem Betrieb haben. Wenn unter diesen zahlreichen Gästen jeder 11. eine Behinderung hat, lohnt es sich, barrierefreie Möglichkeiten genauer unter die Lupe zu nehmen.


Trotz der hohen Zahlen sollten Sie aber eines nicht vergessen: Nicht jeder Mensch mit Schwerbehindertenausweis benötigt Barrierefreiheit. Umgekehrt sind viele Menschen allerdings auf Barrierefreiheit angewiesen, obwohl sie keinen Schwerbehindertenausweis haben wie z.B. Menschen mit einer vorübergehender Erkrankung nach einem Unfall. Gemeint sind dabei auch alte Menschen, die trotz typischer Alterserscheinungen nie auf die Idee kommen würden, sich einen Schwerbehindertenausweis zuzulegen und das selbst dann, wenn die Einschränkungen massiv sind. Denken Sie aber auch an Familien mit Kleinkindern und Kinderwagen, für die Barrierefreiheit sehr hilfreich ist.


SENIOREN UND BARRIEREFREIHEIT

Sehen wir uns jetzt die Gruppe der Senioren bzw. älteren Menschen genauer an. Zwischen Alter und Behinderung besteht eine starke Korrelation (Quelle: Statistik der Schwerbehinderten). 56% aller Menschen mit Schwerbehindertenausweis sind über 65 Jahre alt und weitere 21% sind zwischen 55 und 65 Jahre alt. Die meisten Menschen werden also nicht mit einer Behinderung geboren, sondern erleben Einschränkungen erst im Laufe ihres Lebens, etwa durch einen Unfall oder eine Erkrankung. Das hat nicht nur Auswirkungen auf das Reiseverhalten und die Interessen während des Urlaubs: Diese Korrelation führt auch dazu, dass im Zuge des demographischen Wandels immer mehr Gäste Barrierefreiheit benötigen.


REISEN MIT EINSCHRÄNKUNGEN

Menschen, die Barrierefreiheit benötigen, reisen häufig nicht alleine. Sie sind mit Partner, Familie oder Freunden unterwegs. Oft entscheiden dann die barrierefreien Bedürfnisse einer einzelnen Person sogar darüber, wohin es für eine ganze Gruppe geht oder, in welchem Restaurant eine ganze Hochzeitsgesellschaft feiert. Gibt es also in einer Gruppe von 50 oder 100 Personen eine Person, die auf Barrierefreiheit angewiesen ist, welche Sie aber nicht erfüllen können, so kann die Entscheidung allein aus diesem Grund negativ für Sie ausfallen. Das bedeutet für Sie, dass Sie nicht nur den Umsatz dieser einen Person, sondern gegebenenfalls den Umsatz der gesamten Gruppe verlieren.

Auch wenn nur jeder 11. Mensch auf Barrierefreiheit angewiesen ist, können Entscheidungsprozesse, in denen diese Besuchergruppe relevant ist, erhebliche wirtschaflichte Effekte – positiv oder negativ – für Ihren Betrieb nach sich ziehen. Barrierefreiheit lohnt sich also. Und das vor allem auch, weil davon ausgegangen wird, dass die wirtschaftliche Bedeutung von Barrierefreiheit in Zukunft weiter steigen wird.


EINE KLEINE ERINNERUNG ZUM SCHLUSS

  • 10 % der Bevölkerung benötigen Barrierefreiheit zwingend
  • 30 % der Bevölkerung könnten Barrierefreiheit gut gebrauchen
  • Für 100 % der Bevölkerung ist Barrierefreiheit komfortabel


Weiterführende Links:

Super, Sie haben die erste Lerneinheit geschafft. Sie wollen noch mehr über die Zahlen, Daten und Fakten rund um die Barrierefreiheit erfahren? Dann sehen Sie sich doch diese weiterführenden Informationen an:

  • Diese Trends verändern das Reisen im neuen Jahrzehnt: Hier klicken
  • Statistik der schwerbehinderten Menschen (Statistisches Bundesamt): Hier klicken
  • Barrierefreier Tourismus – Erfolgsfaktoren und Maßnahmen zur Qualitätssteigerung (BMWi): Hier klicken

Ausgangsszenario:

Nun wissen Sie, warum Barrierefreiheit ein wichtiges Thema der Gegenwart und Zukunft ist. Auch Sie wollen sich jetzt eingehender mit dem Thema Barrierefreiheit befassen. In Gedanken sind Sie bereits bei Ihren Gästen und überlegen, für welche Gästegruppen Sie Ihr Haus barrierefrei(er) machen möchten. An welche Gruppen müssen Sie aber denken und wer hat welche Bedürfnisse? Das erfahren Sie im nächsten Kapitel.