Erklärvideos im Tourismus schnell und einfach selbst produzieren – mit mysimpleshow?

Videos und vor allem auch Erklärvideos boomen. Egal, ob Destinationen im Tourismus vorgestellt, touristische Kampagnen promotet oder Elearning-Inhalte vermittelt werden sollen – dieses Videoformat findet sich überall und erklärt uns die Welt.

Und das hat gute Gründe:

  • Keep it Simple
    In Erklärvideos werden Themen auf das Wesentliche reduziert, was es zu einem äußerst kurzweiligen Elearning-Format macht.
  • Storytelling
    Durch einfache Bilder, Icons und den richtigen Kontext generieren Erklärvideos jede Menge Aufmerksamkeit und Sympathie
  • Entertainment
    Komplexe Themen können einfach und unterhaltsam dargestellt werden. Durch die Mischung aus Bild, Sprache, Text und Musik werden außerdem mehrere Sinne gleichzeitig angesprochen, was es den Nutzern erleichtert, sich die Inhalte einzuprägen

Ihr seht: Gut gemachte Erklärvideos sind viel mehr als nur unterhaltendes Bild- bzw. Videomaterial. Auch wir, bei Teejit, sind in der Erklärvideo-Welt unterwegs und immer auf der Suche nach neuen, spannenden Tools, wie z.B. mysimpleshow, das wir euch heute vorstellen möchten.

 

Warum ist mysimpleshow interessant?

Erklärvideos sind zwar sehr schön, können allerdings in der Produktion auch sehr aufwendig sein. mysimpleshow verspricht Abhilfe! Was kann das Tool? Ganz einfach: Angeboten werden Whiteboard-Animations-Videos (also Videos, die schwarz-weiß „gezeichnet“ sind). Nutzer des Tools müssen lediglich ein Drehbuch schreiben und den Rest erledigt mysimpleshow. In der Basic-Version könnt ihr kostenlose Videos erstellen. Wir zeigen euch im Folgenden, wie eine solche Videoproduktion aussieht.

Vorlagenauswahl

Nachdem ich mich für ein neues Video entschieden haben, kann ich aus einer Vielzahl an Vorlagen auswählen. Ich möchte in meinem Video unser Unternehmen vorstellen und wähle deswegen eine leere Vorlage, damit ich alles ganz nach meinen Wünschen gestalten kann.

Texterstellung

Als nächstes gebe ich meinen Text ein. Überlegt euch immer VOR der Erstellung eines Videos ein Drehbuch, mit dem ihr 100 % zufrieden seid. Zum einen ist es leichter mit einem Konzept und Struktur zu arbeiten. Und zum anderen ist zwar die Veränderung von Passagen im Nachhinein möglich, allerdings im Regelfall auch sehr aufwendig – das muss nicht sein. Auf was ihr bei der Drehbuch- bzw. Inhaltserstellung achten solltet, seht ihr in unseren Leitfäden, die ihr am Ende des Artikels findet. Schaut euch unsere Tipps an und versucht euch selber an eurem ersten Drehbuch!

 

Bilderstellung

Schritt 3 ist auch schon der letzte Schritt. mysimpleshow gibt euch Vorschläge für die Bilder, die im Video auftauchen sollen und wo diese erscheinen. Ihr habt pro Szene sieben Schlagwörter (blau unterlegt), die mit einem Bild versehen werden können. Auf der rechten Seite könnt ihr die Elemente bearbeiten, andere Bilder auswählen, falls euch die gemachten Vorschläge nicht gefallen, und diese noch richtig anordnen.

Video:

Fertig ist das erste Video. Eine künstlich generierte Stimme gibt es dazu, die klingt zugegebenermaßen noch etwas blechern, aber immerhin steht das Erklärvideo in weniger als 5 Minuten. Das ist mein Ergebnis: https://videos.mysimpleshow.com/FlpxULXJar Natürlich könnt ihr den Sprechertext auch selber aufnehmen oder einen Sprecher engagieren und die Tonspur dann einfügen.

 

 

Fazit

Prinzipiell ist der Ansatz ein sehr guter: Wir wandeln ein Drehbuch automatisiert in ein Video inklusive Sprechtext um. Für bestehende und standardisierte Texte kann das recht gut funktionieren.  Allerdings gibt es an zwei ganz zentralen Stellen noch große Schwachstellen, welche sich in einem Video offenbaren, das Bastian auf die Schnelle produziert hat: https://videos.mysimpleshow.com/ym5iv0iZHT

Die automatisierte Auswahl an Bildern ist nicht sonderlich intelligent, was die Nutzung von Wiederholungen betrifft. Das verbindet den Dienst sofort wieder mit mehr Arbeit. Wenn man nun die Zeit in anderen Diensten investiert (wir nutzen beispielsweise GoAnimate), erzielt man deutlich bessere Ergebnisse.

Der KI-Basierte Sprechtext ist weit entfernt von den wirklich guten Text to Speech Diensten. In der Premium Version sind die Dienste zwar besser, jedoch weit entfernt von Diensten wie AWS Polly. Aus unserer Sicht wird jedoch hier der entscheidende Faktor liegen.

Heißt unter dem Strich: Für Einsteiger ein tolles Tool, um die ersten Schritte zu gehen. Für den professionellen Bereich sind die Möglichkeiten recht begrenzt und mit etwas Übung ist man in anderen Tools fast genauso schnell, hat aber mehr Möglichkeiten.

 

Zum Abschluss geben wir euch gerne noch ein paar Tipps und Tricks mit auf den Weg, die ihr bei der Erstellung von Videos und eLearning-Inhalten beachten solltet!

Leitfaden zur Kurserstellung

 

Viel Spaß beim ausprobieren,

eure Liane

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort