Zusammenfassung


Oliver Becker über seinen Kurs:

Der größte Feind der Idee ist die Zeit, die man sich nicht nimmt, um sich mit Ideen zu beschäftigen. Ideen sollen einem immer im Vorbeigehen kommen – und genau das funktioniert nicht. Zumindest sollte man sich bei kontemplativen Tätigkeiten, wie dem Aufstehen, zu Bett gehen, Zähne putzen oder auch Rasenmähen oder Joggen, Freiräume für Geistesblitze nehmen. Diese Geistesblitze sind erste Ideenimpulse, an denen dann tüchtig gearbeitet werden darf.

Für diese Arbeit stehen Dutzende von spannenden Kreativitätstechniken zur Verfügung, mit denen man sich dann einer fertigen und zur Umsetzung bereiten Idee nähern kann. Diese Techniken sind enorm spannend und auch herausfordernd, da diese ungewohnt sind. Sie lassen uns alternative Denkweisen anwenden, nämlich die des lateralen Denkens – was alles in Frage stellt, was provoziert und über den Tellerrand blicken lässt und in kleinste Bestandteile zerlegt. Gemeinsames Ideenfinden ist zugleich eine sehr erfolgreiche Teambuildingmaßnahme, wenn ein Teil der Ideen dann auch zur Umsetzung kommt.  

_______________________________________

 

 

Lerneinheit 1

Was sind Ideen und wie kommt es dazu?

In diesem Kapitel wird die Idee an sich beleuchtet und einige Irrtümer über den Erfolg von Geistesblitzen ausgeräumt. Es wird erläutert, warum Sie sich Zeit für Ideen nehmen sollten. Außerdem geben wir Ihnen einen ersten Impuls für kreatives Arbeiten.

Länge der Lerneinheit: 06:54 Min.

Hier geht es direkt zur Lerneinheit: IDEEN FINDEN (I)

Lerneinheit 2

Wie geht man mit Ideen um?

In der zweiten Lerneinheit soll es um Hilfsmittel für ein erfolgreiches Ideenmanagement gehen. Außerdem erfahren Sie, warum sich viele Menschen bei der Ideenfindung für den falschen Denkprozess entscheiden.

Länge der Lerneinheit: 07:20 Min.

Hier geht es direkt zur Lerneinheit: IDEEN FINDEN (II)

Lerneinheit 3

Welche kreativen Mittel gibt es? (Teil 1)

In den folgenden drei Kapiteln sollen drei unterschiedliche Werkzeuge vorgestellt werden, die Ihre kreativen Prozesse beschleunigen und zum Ziel bringen sollen. Die erste Methode wurden von Edward de Bono entwickelt. Dabei nimmt entweder eine Person immer wieder verschiedene Rollen ein oder ein Teilnehmerkreis teilt die Rollen untereinander auf. Genannt wird diese Methode "Die 6-Hüte Methode“.

Länge der Lerneinheit: 05:27 Min.

Lerneinheit 4

Welche kreativen Mittel gibt es? (Teil 2)

In diesem Teil wollen wir uns mit der Weiterentwicklung von Produkten und Prozessen auseinandersetzen und dazu ein weiteres kreatives Hilfsmittel kennenlernen: Die Osborn-Checkliste

Länge der Lerneinheit: 04:48 Min.

Lerneinheit 5

Welche kreativen Mittel gibt es? (Teil 3)

Den letzten Abschnitt widmen wir einem wirklich spannenden Kreativwerkzeug: der LegoSeriousPlay®-Methode (LSP). Diese aus den USA stammende Methode unterstützt zwei wesentliche Elemente der Kreativität, die sonst oftmals auf der Strecke bleiben: mit den Händen denken und nicht nur den Alphatieren zuhören. Was damit gemeint ist, erfahren Sie in diesem letzten Teil des Kurses.

Länge der Lerneinheit: 05:25 Min.