Ein eLearning-Kurs von Teejit

Ihre vierte Lerneinheit:

Personas in Aktion

Ihre Personas sind erstellt und warten darauf in Aktion zu treten. In dieser letzten Lerneinheit erfahren Sie, was Sie vor einem Einsatz beachten müssen, wie Sie Personas richtig nutzen und wo Ihnen diese behilflich sein können. 


Szenario:

Die ersten Personas liegen fertig in der Schublade. Sie haben viel Mühe und Energie in die detaillierte Entwicklung der Profile gesteckt und würden diese gerne sofort in Aktion sehen. Bevor Personas aber Ihren Weg in den Arbeitsalltag finden, sollten Sie zunächst einmal prüfen, ob diese überhaupt zu Ihren tatsächlichen Kunden passen. Starten wir also mit einer Validierung …


In dieser Lerneinheit erwartet Sie:

  • Personas validieren
  • Personas richtig nutzen
  • Personas als Hilfestellung

Die Lerneinheit als Video:


Die Zusammenfassung des Videos:


Personas validieren
Bevor Sie Ihre Personas in den Arbeitsalltag integrieren können, sollten Sie überprüfen, ob diese auch die Realität abbilden. Sie müssen Ihre Personas also validieren.
Ob in Touristinformationen, an Hotelrezeptionen oder im Kassenhäuschen einer Freizeiteinrichtung: Diese Orte sind in der Regel stark frequentiert und Mitarbeiter stehen in ständigem Gästekontakt. Genau unter diesen können Sie Umfragen beginnen oder persönliche Gespräche führen, um Ihre Personas einem Realitätscheck zu unterziehen. Überlegen Sie dabei genau, welche Fragen Sie stellen wollen!

Unser Tipp:  Legen Sie das Augenmerk vor allem auf Werte und Haltungen und weniger auf soziodemographische Tatsachen.
 

Auch verschiedene Unternehmen bieten mittlerweile die Validierung von Personas an. Eines davon ist das SIINUS-Institut, welches uns bereits bei der Erstellung der Personas geholfen hat. Ziehen Sie diese Möglichkeit in Betracht, auch wenn sie kostenpflichtig ist. Die Ergebnisse sind es wert! 


Personas richtig nutzen
Personas können in Ihrem Betrieb das neue Mittel zur Prüfung jeglicher Aktivitäten werden. Machen Sie die erarbeiteten Profile gut sichtbar, beispielsweise in Form von Postern an Wänden oder sogar in Form von Aufstellern aus Pappmache. Natürlich sind auch andere Formate wie Videos oder Grafiken denkbar. Unter dem Strich geht es darum, dass jeder Mitarbeiter, jeder Kollege und jeder Partner diese Personas immer vor Augen haben sollte und sein Handeln vollkommen auf diese ausrichtet. 


Personas als Hilfestellung

Personas sind vielfältig einsetzbar und können Ihnen bei jeglichen Fragen entlang der Customer Journey Antworten geben. Einige Einsatzmöglichkeiten wollen wir Ihnen jetzt vorstellen:

Kommunikation
Personas helfen Ihnen beispielsweise die richtige Gästeansprache zu finden. Für Gerd sind nicht dieselben Inhalte wie für Petra interessant. Bedenken Sie dies bei der Erstellung Ihrer Texte. Achten Sie auch auf die passende Wortwahl und eine ansprechende Bildsprache. Erinnern Sie sich dabei an die Limbic Map. 

Zielgerichtetes Marketing
Allgemein können Marketingaktivitäten gezielter ausgerichtet und eingesetzt werden, was Streuverluste reduziert. Denn: Sie sprechen genau die Menschen an, die Sie sehr gut kennen. Nutzen Sie die richtigen Kanäle, schalten Sie die richtigen Anzeigen, kooperieren Sie mit den richtigen Partnern! 

Entwicklung neuer Maßnahmen
Auch bei der Entwicklung neuer Angebote rund um Ihren Gast können Personas hilfreich sein. Die Spannweite kann hier von der Preisgestaltung über die Webseitentechnik bis hin zur konkreten Produktentwicklung reichen. Die Fragen sind dabei immer die gleichen: 

 

  • Kann auch die Seniorin Heidi mit dem neuen Reservierungssystem umgehen?
  • Wie nutzt Gerd die Sozialen Medien?
  • Würde er bei einem Gewinnspiel mitmachen?
  • Welche Erwartungen hat Petra an einen gelungenen Urlaub und wie können wir das in einem neuen Produkt umsetzen?

 

Im Prinzip können Sie jede Frage, die Sie sich stellen, einmal aus Sicht der jeweiligen Persona beantworten. Daraus lässt sich eine weitere wichtige Funktion ableiten: 
Personas können die User Experience, also die Kundenerfahrung entlang der Customer Journey, verbessern. Durchlaufen Sie mit Ihren Personas die Customer Journey und untersuchen Sie die jeweiligen Touchpoints genau. Auf diese Weise lassen sich Verhaltensweisen, Bedürfnisse und Erwartungen Ihrer Gästegruppe an den jeweiligen Stationen leichter identifizieren. 


Weiterführende Informationen:

Sie haben noch nicht genug? Dann sehen Sie sich doch diese weiterführenden Informationen an:

  • Personas – wozu dienen sie und wie arbeitet man mit ihnen?: Hier klicken
  • Effektiver Einsatz von Buyer Personas und Zielgruppen: Hier klicken
  • Personas im Einsatz – wie Ihr eure Daten sinnvoll nutzt: Hier klicken


Übung zur Lerneinheit:


Szenario:

Glückwunsch, Sie haben den Kurs geschafft! Personas sind ein probates Mittel des Service-Designs und helfen Ihnen Ihre Gäste noch besser zu verstehen. Mit diesem Kurs haben Sie einen ersten Einblick erhalten, warum es sich lohnt Personas zu erstellen und vor allem auch wie die Entwicklung ablaufen kann. Nutzen Sie dieses Wissen und starten Sie jetzt mit der Entwicklung Ihrer Personas! 

Dieser Kurs wird von Teejit - Weiterbildung neu definiert kostenlos bereitgestellt. Weitere CC-BY Kurse gibt es auf www.teejit.de